AKTUELLES




24. May 2022



Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass in der nächsten Zukunft auch Online-Therapie angeboten wird:

Die Gesprächspsychotherapie nach Rogers wird es auch als Online-Angebot geben.

Die psychologische Stimmtherapie wird nur nach persönlichen Sitzungen in Präsenz in Ausnahmefällen angeboten.



28. März 2022

Oft kommt es zu der Frage, was psychologische Stimmtherapie eigentlich bedeutet.
Hier gebe ich noch einmal eine kurze Zusammenfassung:

Was sind psychogene Stimmstörungen?
Die Psyche und Stimme sind eng miteinander verbunden. 
Die Gefühlslage einer Person lässt sich an dem Klang der Stimme feststellen. 
Seelische Vorgänge rufen Reaktionen von Nerven und Muskeln hervor. 

Psychisch bedingte Stimmstörungen treten oft unvermittelt auf, ohne dass die Betroffenen ihre Stimme übermäßig strapaziert haben.
Bei den meisten Stimmstörungen, die nicht organisch, also körperlich bedingt sind, spielen die Besonderheiten und Befindlichkeiten des Betroffenen und damit die Wechselbeziehungen zwischen Persönlichkeit und Stimme eine Rolle. 
Dies kann zu einer Psychogenen Stimmstörung (Dysphonie) führen, die unabhängig von der Stimmbelastung auftritt.
Stresssituationen, psychische Belastungen, belastende Lebensereignisse und Fehlverarbeitung spielen hier eine wesentliche Rolle. 

Symptome können sein:

Stimmlosigkeit - es findet nur noch ein Flüstern statt (Aphonie)
- Raue Stimme
- Belegte Stimme 
- gepresste Stimme

In der psychologischen oder auch psychogenen Stimmtherapie wird eine Gesprächspsychotherapie mit übenden Verfahren, wie Entspannungsübungen, Atemübungen, Wahrnehmungsübungen und speziellen Stimmübungen kombiniert.